September 21, 2021

Es geht wieder auf Reise. Die Jungs von Independent 4×4 in Pretoria haben alles instandgesetzt, was die andere Werkstatt verbockt hat. Die neue Ironman Winde ist installiert und die Belüftung des Getriebes und der Differenziale höher gelegt – wieder ein Stück Sicherheit mehr. Also geht zum nächsten Ziel: Der Blyde River Canyon.

Also mache ich mich auf zum Blyde River Canyon. Nach langen Stunden auf der Autobahn geht es dann links ab in die Berge Richtung Sabie und weiter zum Forever Resort Camp. Tolle Strecke, nach fünf Stunden auf der Autobahn fast eine Erholung. Das Camp liegt direkt am Canyon, also ein super Ausgangspunkt für weitere Erkundungen.

Im Camp treffe ich Tanja und Armin von Travelsouthbound, die schon fast zwei Jahre durch Afrika fahren. Wir verbringen einen schönen und etwas kalten Abend, bevor es für die beiden am nächsten Tag in den Krüger Nationalpark geht.

Ich nutze den Samstag, um mal wieder in Reisestimmung zu kommen und mein Setup neu zu sortieren. Gelegentlich muss Hausputz auch mal sein. Natürlich aber auch ein wenig Sightseeing. Rund zwei Kilometer vom Camp entfernt gibt es einen Aussichtspunkt auf den Canyon und die sogenannten „Three Rondevels“. Die drei Bergkuppen sehen aus wie die traditionellen Rundhäuser im Osten Afrikas, daher der Name. Der Blyde River Canyon ist mit einer Länge von 24 Kilometern der drittgrößte Canyon der Welt. Platz eins hält der Grand Canyon in Uhta/USA, Platz zwei nimmt der Fish River Canyon im südlichen Namibia ein.

Die Landschaft ist beeindruckend, die Berge ragen hier bis zu 2.000 Meter über dem Blyde River empor. Wäre ein guter Moment, um die Drone mal wieder fliegen zu lassen, aber ehrlich gesagt habe ich etwas Angst, das die mir bei einer Windböe abschmiert und das war’s dann. Also zurück ins Camp und einen chilligen Abend verbringen.

Am nächsten Tag geht es dann weiter den Canyon entlang. Burkes Potholes, Gods Window, Berlin Falls, Lisbon Falls und Mac Mac Falls stehen auf dem Programm. Dank wunderbarem Wetter ist die Aussicht gigantisch, was will man mehr. Dann noch einen kurzen Abstecher nach Pilgrim`s Nest, einer alten Goldgräberstadt, die Originalgetreu wieder aufgebaut wurde. Nach einem Stopp mit Burger und Bier und netten Stunden mit einigen Locals geht es auf Empfehlung zur Panorama View Campsite in Graskop. Der Name ist hier Programm, vom Swimmingpool hat man einen unglaublichen Blick ins Tal und die Ausläufer des Blyde River Canyon.

Der nächste Tag ist kalt, grau und verregnet. Guter Tag zum Fahren. Eigentlich wollte ich auf der östlichen Seite des Canyons durch die Berge zum nächsten Camp fahren. Das bißchen Offroad-Spaß schenke ich mir aufgrund des schlechten Wetters, man weiß ja nie wie die Straßenverhältnisse sind und wie das Wetter in den Bergen ist. Also wird mein Plan geändert und ich fahre direkt Richtung Krüger Nationalpark …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Visit Us On FacebookVisit Us On InstagramVisit Us On TwitterCheck Our Feed