September 21, 2021

Ja, da ist er, der neue Landrover. Eigentlich wollte ich bei All Out 4×4 in Pretoria nur Service und ein paar Upgrades wie Schnorchel und Kotflügelverbreiterungen machen. Leider ist beim Service herausgekommen, das die Lager der Kurbelwelle beschädigt und teilweise gebrochen waren. Reparatur möglich, aber teuer. Und was kommt als nächstes bei einem alten Auto – Kupplung? Getriebe?

Zufälligerweise haben die Jungs bei All Out 4×4 gerade einen Landrover Discovery 2 gekauft und mir diesen angeboten. Natürlich ist der teurer als meine Reparatur, dafür hat er einen komplett neuen Motor und ist allgemein in einem hervorragenden Zustand im Vergleich zu meinem geliebten Discovery 1. Nach einer ausgiebigen Probefahrt on- und offroad gibt es nur eine Entscheidung: Ich nehme den neuen Discovery.

Alles was in meinem Landrover verwertbar ist und natürlich mein Rooftop Rack samt Dachzelt sowie mein Innenausbau wandern in den neuen Discovery 2. Plus meine gewünschten Upgrades natürlich.

Somit fahre ich nun mit folgendem Setup:

  • Landrover Discovery 2 V8 mit vier Liter Hubraum
  • Wheel Arches (Kotflügelverbreiterungen)
  • Rocksliders
  • Schnorchel für mehr Luftzufuhr zum Motor und für Wasserdurchfahrten
  • Zusätzliche LED Lichter am Rooftop Rack
  • Neue Innenverkleidung an der Hecktür
  • Custom Made Bumper mit Schutz für die Frontscheinwerfer
  • Anhängerkupplung
  • Neuer Highlift Jack
  • Neue Sandbleche mit custom made Halterung unter dem Rooftop Rack
  • Neue Reifen (All-Terrain 285/75R16)

Der gesamte Innenraum ist in einem wesentlich besseren Zustand. Das Handschuhfach schließt, das Armaturenbrett ist nicht gebrochen, die Dachreling ist nicht wie bei meinem alten verbogen. Meine neuen Sitze werden in den Discovery 2 umgebaut. Rechts und links im Kofferraum habe ich die originalen Staufächer von Landrover und somit nochmal mehr Platz.

Statt Gangschaltung habe ich nun ein Automatikgetriebe – erstmal gewöhnungsbedürftig. Außerdem hat der Discovery 2 „nur“ Low- und Highgear, den Rest regelt die elektronische Traktionskontrolle. Für noch mehr Offroad-Tauglichkeit lasse ich noch auf Differenzialsperren aufrüsten. Heißt zwar nochmal drei Tage in die Werkstatt, das Upgrade ist für mich aber sowas wie eine Versicherung wenn es darum geht offroad zu fahren.

Zuguterletzt kommen statt meiner 235er Reifen noch dicke 285/75R16 drauf. Ich entscheide mich nach langer Überlegung wieder für All-Terrain Reifen statt der cooleren Mud-Terrains. Meine Reifen sind zwar noch absolut in Ordnung, aber es geht ja auch um die Performance und – jaja, ich gebe es zu – um`s Aussehen. Meine Reifen verkauft Christo von All Out 4×4 gebraucht und insofern fällt die Investition in neue Reifen etwas geringer aus.

Somit bin ich nun mit einem noch besseren Landrover auf Tour. Ein echtes Offroad-Monster, das aber auch auf der Straße einen sehr ordentliches Bild abgibt. Frisst aber immer noch gut 20 Liter pro 100 Kilometer. Ich freue mich aber tierisch, der Wagen ist super lekker geworden, auch wenn ich ein wenig tiefer in die Tasche greifen musste. Das war es aber wert!

Ein ganz besonderer Dank gilt an dieser Stelle dem gesamten Mechanikerteam von All Out 4×4: KG, Vincent, Tian, Jayzee und Stefan. Ihr habt einen super super Job gemacht und ich hoffe wir sehen uns alle wieder.

Ebenfalls ein riesiges Dankeschön an Hannes, der alles mögliche organisiert und koordiniert hat, mich durch die Gegend gefahren hat und da war wenn ich Hilfe brauchte. Ich bin als Kunde gekommen, ich fahre als Freund …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Visit Us On FacebookVisit Us On InstagramVisit Us On TwitterCheck Our Feed